Der Weg zur Freiheit

Solidaritätsveranstaltung mit den Protesten im Iran

Gedichte, Texte und Musik von iranischen Frauen

Samstag, 11. Februar 2023 | 18:00 Uhr
im überzwerg – Theater am Kästnerplatz

Seit dem Herbst 2022 finden im Iran die größten Proteste seit der Islamischen Revolution 1979 statt – ausgelöst vom Tod der 22-jährigen Mahsa Amini in Polizeigewahrsam, die von der iranischen Sittenpolizei verhaftet worden war, weil sie ihr Haar nicht richtig bedeckt hatte. Seitdem gehen trotz massiver Repressionen des iranischen Regimes landesweit Tausende von Menschen auf die Straßen, um gegen die politische Gewalt und für Frauenrechte zu demonstrieren. Denn diese werden durch das islamische Gesetzbuch des Iran massiv beschnitten: Nicht nur, dass Frauen ab der Pubertät den Hidschab tragen und bei kleinsten Verstößen gegen den islamischen „Sittenkatalog“ harte Strafen fürchten müssen; sie sind überdies in allen Lebensbereichen wie Ehe, Sorgerecht, Scheidungsrecht oder Erbschaft den Männern unterstellt. Die Proteste stehen deshalb unter dem Slogan “Frau, Leben, Freiheit”.

Am 11. Februar 2023 feiert das iranische Regime den Jahrestag der Revolution, für die Protestierenden ist es der Tag des Beginns der Beschneidung ihrer Rechte.  An eben diesem Tag wird in der Veranstaltung „Der Weg zur Freiheit im Iran“ die Veränderung des Lebens unter dem islamistischen Regime von 1979 bis heute thematisiert. Exiliranerinnen lesen Gedichte und Texte über die Revolution, die Proteste und das tägliche Leben im Iran.

„Der Weg zur Freiheit im Iran” ist eine Solidaritätsveranstaltung von „Frau. Leben. Freiheit – Saar“ in Kooperation mit dem überzwerg – Theater am Kästnerplatz.

Mit dem Spendenerlös werden gezielt die Verletzten und Inhaftierten der Proteste im Iran und deren Angehörige unterstützt.

Freier Eintritt

Um Anmeldung wird gebeten: m.borchardt@ueberzwerg.de

Scroll to Top