Der Feminist

Eingerichtet von Bob Ziegenbalg und Uli Schreiber
Uraufführung: 1. Juni 2019
Empfehlung für Schulvorstellungen: Klassenstufen 9-13

Ein Schauspieler-Liederprogramm über Feminismus, Gleichberechtigung und Emanzipation. Aber ist Feminismus=Emanzipation=Gleichberechtigung?

Was als Frauenrechtsbewegung vor ca. 200 Jahren begann und hartumkämpfte Wege ging vom Frauenwahlrecht über das Recht auf Bildung und Beruf bis hin zu den Rechtsfragen um Schwangerschaftsabbruch und Gewalt in der Ehe ist aktuell bei Gender-Mainstreaming und der #Me too-Debatte angekommen. Aber ist das historische Vorwissen für Frauen heute überhaupt wichtig? Haben die nicht recht, denen es wurscht ist, dass früher alles schlimmer war? Die nicht einsehen, warum sie aufgrund ihres Geschlechtes überhaupt benachteiligt sein sollen? Und was ist mit der angeblichen Bedrohung des Mannes und seiner Männlichkeit?

Ein augenzwinkernder Blick auf den Feminismus, riskiert ausschließlich von Männern.

Regie: Bob Ziegenbalg
Austattung: Ela Otto
Musikalische Einstudierung und Klavier: Uli Schreiber
Spiel: Gerrit Bernstein, Nicolas Bertholet, Reinhold Rolser
Spieldauer: N.N.