Bonjour la nuit ! Gute Nacht, lieber Tag!

[Ab 4]
Bonjour la nuit ! Gute Nacht, lieber Tag!  [Ab 4]

Un conte bilingue / Ein zweisprachiges Märchen
Von / De Eva und/et Paul Schmidtchen
 

Vor Zeiten gab es nur zwei Königreiche auf der Welt: den Tag und die Nacht.
Die Sonne regierte den Tag, der Mond die Nacht.
Sie, die Sonne, hatte einen Sohn, schön wie der Tag selbst.
Er, der Mond, hatte eine Tochter, schön wie die Sterne.

Dans des temps reculés, le monde ne comptait que deux royaumes : celui du jour et celui de la nuit.
Le roi du jour était le soleil. La reine de la nuit était la lune.
Lui, le soleil avait un fils, beau comme le jour.
La reine de la nuit, la lune, avait une fille belle comme les étoiles...

 
So beginnt unser Märchen. Leider, das müssen wir Euch gestehen, ist zu Beginn gar nichts in Ordnung: Sonne und Mond sind sich spinnefeind, eine hohe Mauer trennt die beiden Königreiche und Prinzessin Nacht und Prinz Tag wissen nichts, aber auch so überhaupt nichts vom anderen.
Keine Sorge, das wird sich ändern, denn die Neugier auf das Unbekannte, das Fremde, das Unheimliche ist sehr stark, grösser als das ängstliche Kribbeln im Po.
Aber was ist das? Der Prinz spricht französisch und die Prinzessin deutsch?! Wie sollen die beiden sich da verstehen?
Na, gute Nacht - niemals geht das gut aus! Oder doch?
Ein Theaterstück mit wenig Text, aber zweisprachig für alle neugierigen Menschen ab 4 Jahren.
 
C’est ainsi que commence notre conte. Mais il faut avouer qu’au début de cette histoire, absolument rien de va : le soleil et la lune se haïssent, un mur très haut sépare les deux royaumes, la princesse de la nuit et le prince du jour n’ont encore jamais entendu parler l’un de l’autre.
Mais pas d’inquiétude, les choses bientôt changeront, car la curiosité de ce qui est inconnu, étranger et inquiétant est bien plus forte que les petits frissons dans le dos.
Mais, c’est quoi ça ? Le prince parle français et la princesse parle allemand ?! Comment ces deux-là peuvent-ils donc se comprendre ?
Allez, bonne nuit – on ne va jamais s’en sortir ! A moins qu’il y ait une solution ?
Une pièce de théâtre avec peu de texte, en deux langues et pour tous les curieux  à partir de 4 ans.

Autoren, Regisseure und Ausstatter des Stückes sind die beiden Puppen- und Schauspieler Eva und Paul Schmidtchen. Sie lebten bis vor kurzem in der Bretagne und sind als „Compagnie Les Voisins“ europa- und weltweit unterwegs. Im überzwerg waren sie bereits mit ihren Produktionen „Die Königin der Farben“, „Buh!“ und „Adieu Benjamin“ zu sehen.
Les marionnettistes et comédiens Eva et Paul Schmidtchen sont auteurs, metteurs en scène et scénographes du spectacle. Encore basés en Bretagne il y a peu de temps, ils tournent avec leur Compagnie Les Voisins en Europe et dans le monde. Ils sont déjà venus au überzwerg avec les productions "Die Königin der Farben", "Buh!" et "Adieu Benjamin".

Regie und Ausstattung / Mise en scène et scénographie:  Eva & Paul Schmidtchen
Musik: Lukas Reidenbach
Spiel / avec: Nicolas Bertholet, Eva Coenen
Spieldauer / Durée: 40 Minuten
Presse Echo: 

"Mal ist Coenen Mutter Sonne, mal Prinzessin Nacht, mal ist Bertholet Vater Mond, mal Prinz Tag. (...) Grandios transportieren sie die jugendliche Unbefangenheit, die Neugierde, die kribbelnde Abenteuerlust von Prinz und Prinzessin. Ebenso die Freude, als die beiden sich verlieben und zu verständigen lernen: „Les yeux – die Augen. Les oreilles – die Ohren. Enchanté – sehr erfreut!“ (SAARBRÜCKER ZEITUNG, Anika Meyer)

"Zwei Darsteller, perfekt eingesetztes Licht und geschickt ausgewählte Requisiten machen die bilinguale Geschichte lebendig. Das Spiel mit den Sprachen ist auch ohne Französischkenntnisse zu verstehen und bereitet großen Spaß." (SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK, Saartext, Carolin Bollow)

GASTSPIELBEDINGUNGEN: Technische Angaben (pdf-Datei)